Spiel 7 für die MU15

Die TF-Hexe vermieste ein gut gestartetes Spiel, 33:14 Niederlage für die Emmer Jungs
Zum 2 letzten Meisterschaftsspiel in diesem Jahr reiste man guten Mutes nach Hochdorf. Ausgestattet mit neuem Trainer und Tasche ergab das ein wirklich stattliches Bild. Auch war die Konzentration an diesem Tag durchwegs Hoch und so kam es, dass bei der Garderobenbesprechung die Jungs genau wussten was verlangt sein musste um an diesem Tag ev, Punkte zu sammeln. Leider reicht es nicht, es nur zu Wissen, umsetzen müsste man es halt auch. Und dies gelang in der Startphase auch sehr gut. Hinten verteidigte man sicher und vorne wurden die Chancen genutzt. Bis zur ca15. Minute war der Spielstand stets ausgeglichen. Und dies obwohl Hochdorf sehr defensiv verteidigte. Doch kein Spiel ohne ein Tief.  Genau diese defensive Verteidigung führte zusammen mit einem starken Hochdorfer Schlussmann zu Verzweiflung. Einfache Abschlüsse zappelten nicht im Netz sondern in den Armen des Torwarts und der spielte schnell und zielgenau auf seine Vorderleute, wobei diese einfache Gegenstosstore schossen. Verunsichert durch diesen Spielverlauf, tratt dann zu allem Übel auch noch die TF-Hexe wiedermal auf den Plan. Zu schnell versuchte man das Tor zu erzwingen und verlor genau so schnell den Ball. Mit fast 10 Toren ging man dann in die Pause. Da es Hochdorf auch durfte, sollten die Emmer in der 2. Halbzeit eben auch defensiv verteidigen. Nicht auf der Linie aber zumindest hinter der eigenen 9 Meter Linie. Gefordert wurde auch, dass man in den Gegenstoss ging und sich im Angriffspiel ein bisschen mehr Zeit lies. Und siehe da, Hochdorf hatte Mühe mit der neuen Aufstellung im Defensivverbund und die Emmer konnten innerhalb weniger Minuten einige Tore wettmachen. Dies führte, wie solls auch anders sein, zum Hochdorfer Time-Out. Und ab da begann der Abstieg. Hochdorf nun praktisch mit 5 Mann auf 6 Meter verteidigend und einem Spieler als Manndecker, brach unser Spiel vollends. Durchbrüche und langes Druckspiel wäre die Lösung oder Schüsse aus dem Rückraum. Leider ging nichts von gesagtem. Eins ums ander Mal stubste uns die TF-Hexe und die Seetaler schlossen Gegenstösse um Gegenstösse stilsicher ab. Zwar stand unsere Verteidigung immer noch super und aus dem Spiel gelang den Seetalern nicht wirklich viel, doch wenn man vorne nicht trifft schlägt das aufs Gemüt. Und zum ertstenmal in dieser Saison muss ich leider eingestehen, dass doch der eine oder andere nicht bis zum Schluss gekämpft hat. Doch Revanche ist in Sicht. Am 18. Dezember muss man nochmal gegen Hochdorf ran, um den Einzug in den Cupfinal. Und jetzt wissen wir woran wir arbeiten müssen um es doch ein bisschen ausgeglichener zu gestalten.

Danken möchte ich wieder mal dem Taxi-Dienst, schön dass es immer so gut klappt. Ein besonderes Lob an unsere Fans, Ihr habt trotz schlechtem Resultat Stimmung gemacht, Top. Bereits am Samstag spielen wir unser letztes Meisterschaftsspiel in diesem Jahr. Dann zu Hause gegen den Leader aus Stans. Schön wärs wenn wieder Klatschen und HOPP  ÄMMe rufe durch die Halle tönen würden. Bis dann in der Handballarena Rossmoos