M3b: Saisonauftakt in Malters

Zum Saisonauftakt hat einer schon fast alles aufgebraucht – der Trainer seine Nerven. Mit 23:22 sichern wir uns aber zwei Punkte und eine Portion Zuversicht für den weiteren Verlauf der Saison.

Der HC Malters war unser erster Gradmesser dieser Saison. Was haben wir geschwitzt, gelitten und gepowert! Und endlich geht es los! In etwas veränderter Zusammensetzung, aber mit dem gleichen Zusammenhalt sind wir nach Malters gefahren. Lieb gewordene Rituale haben wir beibehalten (nicht wahr, Sämi?) und uns vorgenommen, unser Spiel zu spielen sowie die vielen Auslösungen einzusetzen, die wir nun in- und auswendig kennen.

Der Start in die Partie dann auch entsprechend erfolgreich. Steter Tropfen höhlt den Stein und so sind wir mit kleinen Schritten in Führung gegangen. Bis zur 20. Minute sah alles auch recht gut aus und fast konnte man sich zurücklehnen. Der Gegner hatte irgendwo unser Playbook gekauft (man munkelt, ein ehemaliger Spieler hätte es nach Malters mitgenommen…?), doch immerhin waren uns somit die Auslösungen nicht ganz unbekannt. Dann gesellte sich aber ein alter Bekannter zu uns – der Leistungseinbruch. „Hallo, alter Freund; lange nicht gesehen!“ Unseren Vorsprung zur Pause verteidigt und mit knapper Nasenlänge über die Zwischenziellinie gesprungen.

Nichts neues wollten wir in der zweiten Hälfte aufs Parkett bringen, einfach den Kopf nicht verlieren. Tatsächlich: nichts neues; der Leistungseinbruch war immer noch da. „Geh weg, alter Sack!“ Doch leider ist er geblieben und in der Mitte der zweiten Halbzeit hatte erstmals der Gastgeber die Nase vorn. In der Folge blieben wir aber erstaunlich ruhig. Denn ein paar ganz schlechte Phasen mit unerklärlichen Fehlern könnten durchaus negativ stimmen. Taten sie zwar nicht. Aber am Nervenkostüm unseres Trainers rissen sie doch. Damit es auch wirklich spannend blieb, vereitelte er einen unserer Treffer gleich selbst – mit einem gut getimten Time Out. Doch auch das konnte uns nicht erschüttern: 23:22 hiess es am Schluss.

Zwei Punkte, ein paar Baustellen und noch viel mehr Zuversicht – so lässt sich die Saison gut in Angriff nehmen!

03.09.2018 / Ex-Präsi