M3b: Start in die Rückrunde nicht geglückt

Das M3b verliert in einem intensiven Spiel in den letzten Sekunden und lässt so wichtige Punkte liegen.

Die Anreise nach Altdorf erfolgte mehrheitlich individuell, sodass sich vom Gersag aus nur ein paar wenige auf den Weg ins Urnerland machten.
Die Ansprache vom auf Grund eines Juniorenspiels ebenfalls eigenständig angereisten Trainers war fokussiert und verlangte nach einem nicht unbekannten und doch nicht alltäglich ausgeführtem Verteidigungssystem. Auch appellierte der Trainer an unseren Teamgeist; das Für- und Miteinander.

Die Anfangsphase verlief hart aber fair. Die ersten 15 Minuten waren geprägt von guter Verteidigungsarbeit auf beiden Seiten. Nach 20 Minuten stand es sodenn nur 5:5. Dies auch weil uns unser Torwart Dani mit zahlreichen Glanzparaden im Spiel hielt. Leider waren wir jeweils nicht für die Abpraller bereit und die heimischen Urner konnten das eine oder andere Mal abstauben. Nach 22 Minuten nahm Coach Misch ein Timeout, um die Leidenschaft und das Feuer zu wecken. Der direct nach Wiederanpfiff erfolgte Angriff resultierte jedoch sogleich in einem Gegenstoss. 6:5 für Altdorf.
Das intensive Spiel nahm seinen Lauf und nach weiteren Fehlschüssen auf beiden Seiten stand es lange 6:6, ehe die Emmer Jungs mit zwei sehenswerten Toren 6:8 in Führung gehen konnten. Dies wiederum veranlasste den heimischen Coach noch vor dem Halbzeitpfiff eine Auszeit zu nehmen. Während Torhüter Forny an seiner hervorragenden Quote feilte, konnte man den Vorsprung gar ausbauen: 6:9 hiess das Pausenresultat.

Um den gefundenen Elan nicht zu verlieren, blieb man direkt in der Halle und suchte nicht den Weg in die Garderobe. Die Pausenansprache war ruhig und sachlich. Ausser der Chancenauswertung und den erwähnten Abprallern gab es nicht viel zu bemängeln. Die zweite Halbzeit began, wie die erste aufgehört hatte: Forny hielt und auch der gegnerische Torwart konnte einige Schüsse sehenswert parieren. So blieb die Differenz lange bei den drei Toren, ehe die Emmer in der 41. Minute auf 7:11 davonziehen und somit erstmals vier Tore zwischen Altdorf und sich bringen konnten.
Nach einer unnötigen 2min-Strafe gegen den Schreiberling konnten die Urner in der 48. Min wieder auf 11:12 herankommen. Nach einer weiteren Strafe gegen uns konnte Altdorf sogar mit 15-14 in Führung gehen.
Die Schlussphase wurde spannend und das Spiel hart umkämpft. Nach 54 Minuten stand es 16:16, unentschieden. Es ging weiter hart und fair zur Sache: 17:19 nach 58 gespielten Minuten. 50 Sekunden vor Schluss stand es 18:19 für Handball Emmen, ehe der Trainerfuchs bei eigenem Ballbesitz ein Timeout nahm.
Durch einen verwandelten 7m und eine sehr fragwürdige Entscheidung seitens des Schiedsrichters konnten uns die Altdorfer die schon fast sicher geglaubten Punkte noch streitig machen und das Match in den letzten 30 Sekunden noch zu ihren Gunsten drehen: 20:19 lautete das für uns traurige Verdikt.

Nun heisst es: Kopf hoch, Dress waschen und heute bereit fürs Derby gegen das M3a.

16.01.2018 / Kusi T.