M3a: Pflicht erfüllt

Mit dem KTV Altdorf traf das M3a auf einen Gegner, welcher ebenfalls schlechte Erinnerung ans vorherige Wochenende hatte und daher auch auf Wiedergutmachung aus war. Mit dem besseren Ende für den Gastgeber, Resultat: 28:22 für Emmen.

Im Vergleich zum Spiel gegen den TV Horw wollte man sich speziell im Abschluss verbessern, wie sich auch mehr auf die eigene Leistung konzentrieren. Letzteres wurde auch in die Tat umgesetzt, wohingegen die Wurfquote weiterhin verbesserungswürdig ist.

Das Spiel war zu Beginn der Partie mehr von technischen Fehlern und Fehlschüssen als von Toren geprägt. So kam es, dass es nach knapp 15 Minuten erst 4:3 zugunsten Emmens stand. In der zweiten Hälfte der ersten Halbzeit konnte man sich speziell im Angriff steigern. Nicht weniger als zehn Tore schoss man in dieser Phase, somit konnte man mit einem komfortablen 5-Tore-Vorsprung (14:9) in die Pause gehen.

Diesen Vorsprung gab man nicht mehr her. Nach einer Fehler-Orgie zu Beginn der zweiten Hälfte (neun Wurffehler, sechs technische Fehler, bei einem Tor), konnte man die Partie schlussendlich mit 28:22 für sich entscheiden.

Im nächsten Spiel empfängt das M3a den STV Willisau. Dieses Spiel findet am Samstag dem 10.November statt.