M1: Misslungener Abschluss gegen den HSG Leimental – 28:32

In der heimischen Handball-Arena Rossmoos verloren wir leider das letzte Spiel gegen den HSG Leimental mit dem Skore von 28:32. Eine Niederlage vor einem wiederum grossartigen Heim-Publikum und vielen Gönnern – eine, welche nicht nötig gewesen wäre.

Für beide Mannschaften waren die Würfel bereits gefallen, also ein Spiel in dem es tabellenmässig um nichts ging. Das Verdikt stand also bereits vor dem Spiel fest: Die Gastgeber werden ab Januar um den Klassenerhalt in der 1.Liga spielen und wir dürfen uns in der Finalrunde beweisen.

Nun aber alles der Reihe nach. Die erste Halbzeit war ein hart umkämpftes und weitgehend ausgeglichenes Spiel. Die Führung wechselte dauernd von Emmen zu Leimental und retour. Keine Mannschaft konnte sich dabei mit mehr als zwei Toren absetzen. So ging es denn mit dem Stand von 15:15 in die Garderobe. Die Pausenansage unseres Trainers war klar: Zum einen die klare Verbesserung in der Deckung, zum anderen mehr Geduld im Angriffsspiel!

In der zweiten Halbzeit kamen wir schnell durch einen technischen Fehler des Gegners in Ballbesitz. Doch Sekunden später versuchten wir wieder überhastet abzuschliessen. Wir konnten die Pausen-Devise des Trainers nicht umsetzen. Dies hatte zur Folge, dass sich der HSG Leimental Tor um Tor absetzte. Zum Spielschluss siegten sie mit einer verdienten 4-Tore-Führung.

Eine anstrenge Qualifikations-Phase ist vorbei. Wir vom M1 wünschen allen Supportern frohe Festtage und freuen uns, mit Euch im 2018 wieder durch zu starten! Die Finalrunde bestreiten wir gegen: BSV Bern Muri 2, CS Chênois Genève Handball, US Yverdon, SG HV Olten, KTV Muotathal, SG Pilatus und KTV Visp Handball. Natürlich hoffen wir auf eine erneut tolle Stimmung und viele unvergessliche Spiele. Hopp Ämme!

Huwiler (9), Koch, Zürcher (5), Häberli, Brunner (3), Jans, Covi (1), Orsolic (4), Stirnimann (1), von Wyl, Ravlija (2), Dossenbach (3), Winiger (12/35), Schimdli (2/11)