M1 – 7 Tage, 3 Spiele, 3 Punkte

Da der Match während der Fasnacht verschoben wurde, standen innerhalb von 7 Tagen 3 Spiele für uns an. Für uns war klar, das geht an die Substanz. Doch das die Spiele so intensiv wurden, war uns da noch nicht klar.

Spiel am Sonntag, 18.02.2018 gegen den KTV Visp Handball. Das erste Heimspiel in der Finalrunde stand vor der Tür. Die Motivation das Spiel zu gewinnen war riesig. Wir starteten gut in das Spiel und fielen nie in Rückstand. Jedoch konnte man sich auch nicht absetzen. So gingen wir mit einem 15:14 Vorsprung in die Pause. Nach der Pause gingen wir mit vollem Elan in die 2. Halbzeit. Es konnte ein Vorsprung von 5 Tore herausgespielt werden. Bis der KTV Visp Handball in der 48 Minute das Team-Timeout nahm, welches auch seine Wirkung hatte. Der KTV Visp holte Tor um Tor ein. Jedoch schoss unser Christoph Brunner einige Sekunden vor Schluss den Siegestreffer zum 29:28.

Huwiler (9), Koch, Zürcher (5), Häberli (2), Brunner (2), Jans (1), Orsolic (4), Stirnimann (1), von Wyl, Ravlija (4), Dossenbach (1), Schnellmann (0/1), Luthiger (12/39), Winiger (0/0)

Das zweite Spiel bestritten wir am Donnerstagabend, anstelle des Trainings. Es war ein Luzerner Derby gegen die SG Pilatus in der Maihof Halle. Ja, das Spiel war Auswärts, aber die Stimmung unserer Fans war bombastisch. Wir hatten Mühe richtig in das Spiel zu kommen. Die SG Pilatus konnte Tor um Tor davonziehen. Bis in die 36.Minute lagen wir 18:11 hinten. Mit dem Wechsel von Torhüter Luthiger kam dann auch die Wende. Mit einem 0:7 Lauf gleichen wir in der 43. Minute zum 18:18 aus. Unser M1 Zug verlor jedoch bei einem 20:23 Vorsprung an Kraft. Danach ging es Kopf an Kopf in die Schlussphase und wir erzielten einige Sekunden vor Spielende den Ausgleich zum 25:25.

Huwiler (9), Koch, Zürcher (4), Häberli (2), Brunner (3), Jans, Orsolic (3), Stirnimann, von Wyl, Ravlija (3), Dossenbach (1), Schnellmann (0/1), Luthiger (10/18), Winiger (6/22)

Um uns auf das dritte Spiel innerhalb einer Woche vorzubereiten, trafen wir uns am Freitagabend zur Videoanalyse und einer kleinen Trainingseinheit. Mit dieser Vorbereitung standen wir am vergangenen Samstag wieder in der Heimischen Handballarena Rossmoos. Mit neu gesammelten Kräften gelang uns der Auftakt. Mit einem schnellen Spiel konnte man sich bis zur Pause sagenhaft mit 20:12 absetzen. Man kam nun selbst sicher, evtl. zu sicher, aus der Garderobe zurück aufs Spielfeld. Dies rächte sich, innerhalb von 9 Minuten verkleinert sich der Vorsprung von 8 auf 2 Tore. Nun musste man kämpfen, dies machten wir über ein grosses Stück nicht schlecht. Zum Schluss fehlte uns die Cleverness und wir schenkten dem Gegner die Bälle. Ein paar Sekunden vor dem Schlusspfiff nahm der US Yverdon beim Stand von 31:31 noch ein Team-Timeout. So erhielten wir in der Schlusssekunde dann den Niederlag-Treffer zum 31:32. Wir wollen jedoch unseren Zuschauern danken für die tolle Unterstützung. Ihr seid grossartig. Und hoffen bis bald! Hopp Ämme!

Huwiler (9), Koch (2), Zürcher (5), Häberli (2), Brunner (1), Jans (1), Orsolic (3), Stirnimann (1), von Wyl, Ravlija (3), Dossenbach (4), Schnellmann (3/24), Luthiger (2/8), Winiger (3/8)

Joel Koch