FU18 – Vom „Ausrutscher“ im FU16 Regio Cup zur Sensation in der FU18 Meisterschaft

Am vergangenen Wochenede durften unsere Ladies gleich 2 Spiele austragen.

Regio-Cup FU16 Halbfinal Handball Emmen vs. HR Hochdorf > 15:24 (8:12)
Das Halbfinalspiel vom FU16 Regio-Cup fand am Freitagabend statt und unsere Gäste
kamen aus Hochdorf, ein „altbekannter Gegner“ aus der Vorrunde, als wir noch FU16 gespielt hatten.
Wir waren etwas aufgeregt und die Seetalerinnen haben uns immer gefordert und auch die Punkte behalten.
So kam es wie es kommen musste, wir waren bald im Rückstand und irgendwie liefen wir nicht auf Hochtouren,
die Torausbeute liess zu wünschen übrig und auch die Deckung war zu lieb.
Zur Pause waren wir 4 Tore hinten, im Handball soll dies nichts heissen, nochmals erholen und dann Vollgas
um das Blatt zu wenden. Leider konnten wir uns nicht mehr steigern oder an die vergangenen Spiele in der FU18 Saison
anknüpfen und verpassten den Finaleinzug zum Final-Four.
Lange Zeit um uns darüber Gedanken zu machen oder über Blessuren zu sprechen, hatten wir nicht,
denn am Samstag stand bereits ein weiteres FU18 – Meisterschaftspiel an.

Meisterschaft FU18 Handball Emmen vs. TSV Frick 1 > 28:21 (16:10)
Bis zum Spielbegin gab es leider noch einige Kaderanpassungen, Schlussendlich standen noch 6 Feldspielerinnen und 2 Torfrauen im Aufgebot.
Darüber jammern und mitleid haben, bringt nicht’s > Den Kopf frei machen, um 60 Minuten durchzuhalten, war unser Motto.
Gerbi und Mark hatten sich bereits einige Gedanken gemacht, wie wir mit dieser Herausforderung antreten.
Sollten wir mit „Ausbildungszielen“ weiterarbeiten oder machen wir einmal etwas gegen diese „Prinzipien“?
Ja, wir durften uns das erste mal mit taktischen Anweisungen anfreunden, denn mit keinem Auswechsel zu Spielen,
muss nicht geübt werden, das ist Einstellungssache!
Taktik und Motivation wurde seriös bei der Teambesprechung ausgelegt und wir waren startklar für die Herausforderung.
Die Gäste aus Frick waren mit dem kompletten Kader angereist und wir waren gewarnt, eine harte und aggressive Verteidigung soll
uns erwarten, gutes Handling mit Harz, Ok cool, kann losgehen;-)
Zu Beginn abtasten, ist nicht unser Ding, wir spielen was wir trainieren und probieren dies von Spiel zu Spiel besser umzusetzen.
Rechnung geht auf und bald waren wir in Front und das tat richtig gut. Wer noch etwas Respekt hatte, durfte aber musste nicht.
Unsere Abwehr inkl. Torfrau stand gut, ab und zu ein Pass zur Kreisspielerin zu viel aber unser Umschalten nach vorne war super und
richtig dynamisch. Im Angriff lief der Ball konzentriert und vor allem effektiv in Richtung Tor, obwohl wir einige Würfe an die
Torumrandung peilten, stand es zur Pause 16:10, Fantastisch.
Schnell erholen, Pausenresultat auf NULL setzen und gleich wieder mit Dampf in die nächsten 30 Minuten starten.
Weil wir unsere Taktik (Gameplan) seriös besprochen hatten, waren wir praktisch mit jeder Situation im klaren, ob Torhüterwechsel,
Torhüterwechsel mit Spielerwechsel, Angriffsysteme, Verteidigungsabsprachen, es lief wie am „Schnüerli“.
Dank den Fan’s konnten wir nach einem kleinen Einbruch, nochmals aufdrehen und zogen bis auf 28:21 Schlussresultat, auf und davon.

Dem Staff fehlten die Worte nach dem Spiel, einfach genial wie das Team sich presentiert hat, ihr seid FANTASTISCH!

Unser M3b schreibt > „Eine Senstation…?“
Wir vom FU18 schreiben > „Sensationell !!!“ > Sieg Nummer 3, Spiel Nummer 3 = Platz 1 in der noch neuen FU18 Meisterschaft.

Ein riesen DANKESCHÖN an all unsere treuen Fan’s, Gänsehautfeeling zum Schluss in der Rossmoosarena, TOP!

Lorika (50% Paraden, 2 Tore geworfen), Jenni (38%); Michèle (10/14), Dora (10/14,4/5), Alisha (2/3),
Gabrijela (1/5), Tifany (3/6), Gemma (0/4)

Nun freuen wir uns auf die „Lozärner Fasnacht“!

Das nächste Meisterschaftsspiel findet am 17.02.18 um 14:30 Uhr in Mutschellen statt.

„Fööööötzaliräääge“ Grüess vo üchem FU18 😉