F3plus: Ein Assortiment der Extraklasse!

Bunt gemischt beschert das F3 seinem Gegner Spono Nottwil nur 24 Stunden nach dem «Black Friday» einen «Schwarzen Samstag».

Die Zauberformel könnte lauten: 2 x FU16 + 9 x F3 + 1 x F1 + 1 x *neu* = +2 oder…

…wenn junge Talente Seite an Seite mit altbewährten F3-Spielerinnnen ergänzt um aktuelle und ehemalige Fanionteam-Vertreterinnen gemeinsam ins Handball Emmen Dress steigen, ist ein Plus an zwei Punkten das logische Resultat.

Ob aufgrund höherer Handballmathematik oder als Ergebnis der Kaderselektion unseres Coaches, Emmen liess über 60 Minuten nie Zweifel an einem siegreichen Ausgang des Spiels aufkommen. Das F3plus überzeugte mit variantenreichem Angriffsspiel und fast schon gewohnt solider Verteidigung. Lange Laufwege und die wiederholt eingeübten Auslösungen über die Mitte führten ebenso zu sehenswerten Toren wie gekonnte Einzelaktionen aller mitgereisten Spielerinnen. In schöner Regelmässigkeit erhöhte sich die Skore, wobei unser Nachwuchs der alten Garde in Punkto Treffsicherheit in nichts nachstand – ganz im Gegenteil. Danke Carina und Michèle!

Auf der Gegenseite sorgten unsere Hinterfrauen dafür, dass auf der Resultattafel bis Spielende unter Heim nur eine einstellige Zahl aufleuchtete, wobei sich unser Neuzuzug respektive Rückkehrererin gleich mehrfach zur besten Unterhaltung der auch an diesem Samstagabend angereisten, treuen Fans in Szene zu setzen wusste. Herzlich Willkommen Steffi!

Bald verzichten müssen wir dafür wohl auf die Verstärkung aus den oberen Reihe, die auch bei diesem Spiel der manchmal etwas stockenden Tormaschinerie des F3plus wieder den nötigen Schub verlieh und so entscheidend dazu beitrug, dass zum ersten Mal die 30er Marke «geknackt» werden konnte. Danke Moni!

Und nach all den Erwähnungen und Danksagungen lassen wir nochmals die Zahlen sprechen: Spono Nottwil – Handball Emmen 9:30 (4:13). Qed – wie zu beweisen war! Ein rundum gelungener, für einmal nervenschonender Abend an schönster Lage oberhalb des Sempachersees. Nur eine liess es sich nicht nehmen und musste eine dicke Lippe riskieren, was einen kurzen Spitalabstecher und ein paar Tropfen Leim mitten ins Gesicht zur Folge hatte. Gute Besserung Maja!