F3: Viel Ach und Krach, aber keine Punkte

Zum Monatsauftakt November machte sich am Samstag einmalmehr ein grosser, gutgelaunter Trupp aus Spielerinnen, Betreuer und Fans auf für das Duell gegen den neuen Leader der 3. Liga Gruppe 8, die HSG Mythen Shooters. In Brunnen angekommen, wehte uns nicht der für den Spätherbst übliche Föhn, sondern in jeglicher Hinsicht ein eisiger Wind entgegen…

HSG Mythen Shooters – Handball Emmen 27:14 (14:7)

Was sich wie ein klares Verdikt anhört, täuscht: Das F3 war nicht meilenweit, sondern eher mehrfach Zentimeter vom Erfolg entfernt. Emmen liess es im wahrsten Sinne des Wortes so richtig krachen – Ball auf Metall, immer und immer wieder. Als wären die Tore etwas kleiner, die Pfosten etwas enger beisammen und die Latte etwas tiefer angebracht gewesen, prallte das Runde an diesem Abend über ein Dutzend Mal an das eckige Gehäuse. Bei so viel Abschlusspech war gegen die Spielgemeinschaft aus Schwyz nicht viel auszurichten. Das Heimteam trumpfte wie erwartet mit einer starken Defensive und Durchsetzungsvermögen im Angriff auf, während unsereins vor allem mit sich selbst und der eigenen Fehlerquote haderte.

Man (oder auch frau) muss kein Rechengenie sein, um 1 und 1 oder hier eher 14 + 12 + ? zusammenzuzählen. Ach, wäre doch nur der Ball ein wenig tiefer,  weiter links oder rechts platziert gewesen… Aber die Handballgötter waren an diesem Tag nicht auf unserer Seite und liessen den unermüdlichen Kampfgeist des F3 unbelohnt. Nichtsdestotrotz haben wir unsere Lehren aus der klaren Niederlage gezogen und werden in den anstehenden Trainingseinheiten hart an- und zupacken, um im nächsten Spiel am 17. November vor heimischem Publikum gegen die zweite Mannschaft der SG Ruswil/Wolhusen wichtige Punkte im Kampf um die vorderen Tabellenplätze zu sichern.