F3: Der 7. Streich…

Auch in der Vorweihnachtszeit verteilt das F3 keine Geschenke und sichert sich mit einem klaren Sieg gegen Sarnen vorzeitig den Wintermeistertitel.

Auf den bisher verlustpunktlosen Leader aus Emmen wartete am Samstag die Bewährungsprobe gegen den Tabellenletzten. Unterschätzen durfte man die zum grossen Teil noch sehr junge Mannschaft aus Sarnen nicht, sind sie doch in ihrem letzten Spiel gegen Spono Nottwil als überraschender Sieger vom Platz gegangen. Und man weiss ja, hat frau einmal Lunte gerochen…

Es war dann wohl eher auch den eisigen Temperaturen vor den Hallentüren und nicht irgendwelcher Überheblichkeit geschuldet, dass das F3 zu Beginn des Spiels erste Anzeichen winterlicher Lethargie zeigte. Schöne Einzelaktionen vor allem ausgelöst durch Balleroberungen und der schnellen Umstellung von Verteidigung auf Angriff sorgten dafür, dass Emmen stetig vorlegen und die Goaldifferenz sukzessive ausbauen konnte. Bis zur Pause war die Tormaschinerie endgültig warmgelaufen und eine komfortable 14:8-Führung erarbeitet.

Um letzten Anzeichen eines verfrühten Winterschlafs auch in der Verteidigung entgegenzuwirken, versuchte sich das F3 in der zweiten Halbzeit mit einer offensiven 3-3-Verteidigung, was Sarnen wie auch Emmen zu gleichen Teilen zu verwirren schien. In Szene setzen konnten sich bei diesem neu erproben Abwehrverhalten schlussendlich vorwiegend die beiden gut agierenden Emmer Torhüterinnen, welche mit schönen Paraden die 7m-Würfe der Gäste gekonnt abwehrten.

Auf Maria Himmelfahrt folgten damit zwar keine Emmer Höhenflüge, aber auch eine mässige Leistung reichte an diesem Tag für zwei Punkte und die Sicherung des Wintermeistertitels. Um das Spiel aber nicht ganz ohne Highlight enden zu lassen, sorgte unser neuer Rückraumjoker Rahel sozusagen mit dem Abschuss zum Abschluss für den letzten und gleichzeitig sehenswertesten Treffer der Partie zum Endstand von 28:14.

(Tanja Bieri)