F1: Cup ¼-Final wir kommen

Nach dem nicht überzeugenden Sieg im Derby gegen Kriens wollte das F1 im Cupspiel gegen den TSV Frick eine bessere Leistung abrufen. Da man bereits zum zweiten Mal gegen einen Gegner aus der 1. Liga antreten durfte war die Motivation das Cup 1/4 –Finale zu erreichen sehr gross.

Die Emmerinnen legten in den vergangenen Spielen jeweils einen Blitzstart hin und diktierten von Beginn weg jeweils das Spielgeschehen. Nicht so an diesem Freitag. Da waren es die Gäste aus Frick die das F1 mit ihrem Tempo zu überrumpeln schienen. Drei Zeigerumdreher nach Spielbeginn stand bei den Einheimischen noch immer die 0 während Frick bereits zwei Treffer notieren konnte. Doch die Emmerinnen liessen sich davon nicht beeindrucken und behielten die Ruhe. Das zahlte sich aus, denn ab der 10. Minute war das Spiel dann ausgeglichen und es entwickelte sich ein Kopf an Kopf-Rennen. Bis zur Pause erkämpfte das F1 einen kleinen Vorsprung und man wechselte beim Stand von 15:12 die Seiten.

In der Garderobe war man sich einig dass das Gezeigte noch nicht das Gelbe vom Ei war. Zu wenig Tempo, zu wenig Überzeugung, zu viel Blödsinn im Angriff. Das geht definitiv besser. In den Minuten 30 – 50 war das Spiel weiterhin ausgeglichen. Erzielte Emmen ein Tor, so folgte meistens gleich eines für Frick. So verringerte sich der Abstand zwischen den beiden Teams zwar nicht, aber ausbauen konnten ihn das F1 auch nicht wirklich. Ab Minute 47 änderte sich dann das Spielgeschehen. Plötzlich funktionierte die Verteidigung und vorne erzielte man einfache Tore, welche im bisherigen Spielverlauf eher gefehlt haben. Frick brachte nicht mehr viel auf die Reihe und innert 7 Minuten vergrösserte sich der Vorsprung des F1 von 4 Tore auf 10 Tore. Am Ende siegten die Emmerinnen klar mit 29:20 und ziehen in den 1/4 – Final des Schweizer Cups ein.

Trotz deutlichem Sieg konnte die Mannschaft auch in diesem Spiel nicht das ganze Leistungsvermögen abrufen. Will man nächsten Samstag den Tabellenführer KTV Muotathal fordern und 2 Punkte einfahren, muss mehr geliefert und über 60 Minuten guten Handball gespielt werden.

Das F1 ist aber überzeugt, dass wir dies schaffen und das Spitzenspiel für uns entscheiden können. Anpfiff ist um 20.30 Uhr in Muotathal. Trotz gleichzeitigem NLB-Spiel in der Rossmooshalle hoffen wir auf lautstarke Unterstützung bei der Mission Tabellenführung.

HOPP ÄMME!