F1: Ausflug nach Muotathal hat sich nicht gelohnt

Bei winterlichem Wetter machte sich das F1 vergangenen Samstag auf in’s Muotathal zum letzten Match im Jahr 2017. Gegen die als kampfstark bekannten Gegnerinnen wollte man noch einmal zeigen, dass man eigentlich eher in die Final- anstatt Abstiegsrunde gehört.

Die ersten 15 Minuten sind leider nicht bekannt, da der Schreiberling dank dem super Wetter ein wenig später in der Halle eintraf als geplant. Jedoch musste man feststellen, dass das F1 bereits einem 4-Tore Rückstand hinterher lief. Wenn man sich aber vor Augen führt, dass zum Teil drei FU16-Juniorinnen gleichzeitig auf der Platte standen, ist dies sicherlich nicht all zu schlecht. Den Rückstand von vier Toren nahmen die Luzernerinnen mit in die Kabine.

So weit so gut. Die Aufholjagt sollte in der zweiten Hälfte beginnen. Doch irgendwie war uns das Glück am verschneiten Samstagabend vergönnt. Oder waren das Harz zu kalt und klebte nicht? Auf jeden Fall agierte man zum Teil unglücklich. Oft konnte der Ball in der Verteidigung raus gespitzelt werden, doch ein ums andere Mal blieb er nicht in den Luzerner Reihen. Er fiel immer wieder den Einheimischen in die Hände und die hatten so ein leichtes Spiel ihre Tore zu erzielen. Und im eigenen Angriff leistete sich das F1 zu viele Fehlschüsse sowie Fehlpässe.

So ging das letzte Spiel der Qualifikationsrunde mit 29:21 verdient an die SG Muotathal/Mythen Shooters.

Nun bleibt uns einzig zu sagen: DANKE an alle die uns im Jahr 2017 unterstützt haben! Auch gerade am letzten Spiel. Es ist nicht selbstverständlich dass man bei diesem Wetter den Weg ins Muotathal findet (Auto ausbuddeln / mit 30km/h zurück in die Rossmoos).

Euer F1 wünscht allen schöne Festtage und Happy New Year!