F1: Auf Siegerstrasse zurück gekehrt

Aufgrund von Spielverschiebungen fand vergangenen Samstag für das F1 bereits die Rückrunde an obwohl man noch gar nicht gegen alle Gegner gespielt hat. So empfing man zuhause den STV Willisau. Gegen die Willisauerinnen hatte man im Hinspiel mehr Mühe als dem F1 lieb war und man brachte die 2 Punkte nur knapp ins Trockene. Dies sollte in der heimischen Rossmooshalle anders werden.

Die Geschichte des Spiels ist schnell erzählt. Eine schlechte erste Hälfte von Seiten des F1 endete mit einem logischen Unentschieden zum Pausentee. Die Emmerinnen schafften es nicht sich trotz den besseren Torchancen vom Gegner ab zu setzen. Ungewohnt viele technische Fehler sowie Pfosten- und Lattentreffer verhinderten eine bessere Ausgangslage für Umgang zwei. Der Alupreis geht eindeutig ans F1.

Nach einer deutlichen Ansage des Trainers in der Pause war man gewillt auch das Potential ab zu rufen und auf’s Feld zu bringen. Gelang immerhin ansatzweise. Da die Abwehr nun kompakter stand und vorne die Alutreffer minimiert wurden zogen die Einheimischen bis auf 8 Tore Differenz davon. Zum Schluss gelang es den Willisauerinnen ein wenig Resultatkosmetik zu betreiben. Schlussstand nach einer durchzogenen Leistung der Emmerinnen 29:22.

Bereits am 01. November steht das nächste Spiel an. Gegen den HC Malters muss unbedingt eine Leistungssteigerung her, ansonsten wird es schwierig die nächsten Punkte zu holen. Die Mannschaft ist aber sehr motiviert den zweiten Tabellenplatz zu festigen und das Spiel für sich zu entscheiden. Anpfiff ist um 19.00 Uhr in der Oberei in Malters. Trotz Allerheiligen hoffen wir auf lautstarke Unterstützung von den Emmer Fans! Das F1 würde sich sehr freuen. HOPP ÄMME!