F1: 2 Punkte im Spitzenkampf

Vergangen Samstag hatte das F1 einmal mehr ein Spiel relativ spät abends. Doch wer gegen Einsiedeln anwesend war, weiss dass dies für die Frauen aus Emmen kein Problem ist. So sollte es auch gegen den Tabellenzweiten STV Willisau sein. Da die Willisauerinnen das Hinspiel denkbar knapp gegen das F1 verloren haben, stellte man sich auf eine hartumkämpfte Partie ein. Zusätzlich handelte es sich um das Spitzenspiel in dieser Abstiegsrundengruppe. Das versprach Spannung.

Vorneweg, die beiden Mannschaften boten alles was man von einem Spitzenkampf erwarten darf. Aggressive Verteidigungsarbeit sowie schön heraus gespielte Chancen. So war es von Beginn weg ein Kopf an Kopf Rennen. Den Gegnerinnen gelang der Start ein wenig besser. Das F1 liess sich dadurch allerdings nicht aus dem Konzept bringen. Mit zunehmender Spieldauer wurde das Abwehrbollwerk der Emmerinnen immer besser und es wurde wieder wie gegen Einsiedeln solidarisch und aggressiv verteidigt. So konnte sich auch die Torhüterin ein ums andere Mal mit tollen Paraden auszeichnen. Es ist offensichtlich, die Verteidigung ist momentan nicht das Problem des F1. Das liegt eher im Angriff. Während die Willisauerinnen ihre Chancen jeweils nutzen, bekundeten die Emmerinnen grosse Mühe den Ball im gegnerischen Tor zu versenken. Nicht etwa weil man unnötige Würfe nahm – nein – die Chancen waren alle sehr schön heraus gespielt. Hätte man diese Hochkaräter denn auch verwertet so hätte das Pausenresultat nicht nur 10:9 für Emmen gelautet.

Hätte, hätte, Fahrradkette… Nützte alles nichts. Die Partie war noch nicht entschieden und so musste nochmals 30 Minuten gekämpft werden. Auch nach der Pause verlor das Spiel nichts an Spannung. Emmen erzielte zwar das erste Tor im zweiten Umgang, doch Willisau liess sich nicht abschütteln. So musste man in der 45. Minute den Ausgleich zum 16:16 hinnehmen. Wer jetzt dachte, dass das Spiel kippen würde lag falsch. Das F1 liess sich vom Ausgleich nicht beirren und ging wieder in Führung. Diese gab man bis Spielende nicht mehr her.

Dank einer starken kämpferischen Leistung ist dieser Sieg sicherlich verdient. Wie man dann am Sonntag erfuhr, waren die 2 Punkte Gold wert. Denn der nächste Gegner DHB RW Thun scheiterte im sonntäglichen Spiel an Einsiedeln, was dem F1 bereits vorzeitig den Ligaerhalt bescherte. Trotzdem wollen wir unsere Ungeschlagenheit im Jahr 2018 bewahren und auch die letzten Spiele der Saison erfolgreich gestalten. Als nächstes geht die Reise wie bereits erwähnt nach Thun. Anpfiff ist am Sonntag 11. März um 16.00 Uhr in der Thuner Gotthelf Halle. HOPP ÄMME!